rund ums hochbeet

Hello, liebe Gartenfreund*innen!

 

In dieser Rubrik soll sich alles rund ums Thema Gärtnern drehen. Komm mit mir AB INS BEET und informiere dich über Alles, was du zum Kauf, Befüllen, Bepflanzen, Bewässern eines Hochbeetes wissen solltest…

Vor ungefähr einem Jahr habe ich mir ein eigenes Hochbeet angeschafft und damit ein neues Hobby für mich entdeckt. Nun möchte ich dich mit meiner Leidenschaft anstecken! 

 

Ein Hochbeet hat viele Vorteile. Der erste Vorteil liegt schon im Namen versteckt. Auf Grund der Höhe ist das Beet perfekt zum Gärtnern geeignet. Wer hat schon Lust auf dem Boden herumzukriechen und sich den Rücken krumm zu gärtnern? 

 

Unkraut vergeht nicht… Aber im Hochbeet findest du nicht viel davon.  Da das Saatgut von Unkraut für gewöhnlich nicht besonders hoch fliegt, bleibst du mit deinem Hochbeet vom lästigen Unkraut-Zupfen nahezu verschont. 

 

Auch bietet die Höhe des Beetes einen Schutz für dein Gemüse. Schädlingen, wie beispielsweise Schnecken, wird der Aufstieg zum lecker-saftigen Grün wirklich nicht leicht gemacht… Während dein Gemüse sicher der Sonne entgegen wächst, liegt ein weiterer Vorteil in der Erde deines Hochbeetes versteckt: Das große Fassungsvermögen des Beetes ermöglicht die Aufschüttung mehrerer Erdschichten, die einen nährstoffreichen Boden ergeben. 

 

Die Temperatur der Erde in deinem Hochbeet ist ca. 6 Grad Celsius höher als in herkömmlichen Beeten. Dieser Temperaturunterschied sorgt dafür, dass sich dein Gemüse so richtig wohlfühlen kann und ermöglicht dir, die Erntesaison zu verlängern. 

 

Ein weiterer Vorteil: Für ein Hochbeet brauchst du keinen Garten. Du kannst es so so ziemlich überall aufbauen - wie praktisch ist das denn? :P

 

Auch wenn dir das Anlegen eines eigenen Hochbeetes nach all diesen Vorteilen nun wahrscheinlich pupsileicht erscheint, gibt es dennoch ein paar Dinge, die zur Anschaffung eines Hochbeetes wissen solltest: 

 

Ein Hochbeet ist in der Anschaffung nicht ganz günstig. Aufgrund des großen Fassungsvermögens passt in das Beet unglaublich viel Holzschnitt, Kompost und Erde hinein. Der Eigenpreis für das Hochbeet unterscheidet sich sehr, abhängig von Größe und Material. Weiter unten findest du eine Kostenstellung, die ich  aufgelistet habe. So kannst du dich ein wenig daran orientieren, welche Kosten für mich beim Kauf meines Hochbeetes angefallen sind.

 

Wenn dein Hochbeet erst einmal befüllt und bepflanzt ist, muss es regelmäßig bewässert werden. Da das Wasser in einem Hochbeet schneller verdünstet als in anderen Beeten, ist der  Wasserbedarf sehr hoch, was du auf jeden Fall beachten solltest. 

 

Nach etwa 5-7 Jahren ist es zu empfehlen, die Erde des Beetes komplett zu erneuern, um den Pflanzen wieder einen nährreichen Boden zu bieten. Gib deinen grünen Freunden einen Energie-Kick! 

 

Je größer das Hochbeet, desto mehr Obst und Gemüse… Leider passen in ein Hochbeet nicht genügend Pflanzensorten rein, um dich ausschließlich von deinem eigenen Gemüse ernähren zu können. Du hast also die Qual der Wahl und musst dich jährlich für ein paar Gemüsesorten entscheiden, die einen Special-Guest Platz in deinem Beet ergattern dürfen. 

 

Ein Hochbeet bietet dir eine super Möglichkeit, bequem und einfach zu Gärtnern und dein Wissen über Obst, Gemüse und Kräuter zu erweitern. Ichpersönlich finde es wahnsinnig spannend, meinem Gemüsebeet beim Wachsen zuzusehen und freue mich jeden Tag bei meinem „Hochbeet-Check“ den Prozess der einzelnen Pflanzen festzustellen. Außerdem schmecken die Gartenschätze aus dem eigenen Beet einfach am Besten!

IMG_4637.JPG
IMG_3108 2 2.JPG
IMG_4549.JPG

der kauf eines hochbeetes 

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Hochbeeten. Die grundlegenden Unterschiede lassen sich im Material, in der Größe, in der Bodentiefe und im Preis der individuellen Beete feststellen.

 

  • Material: Beim Kauf eines Hochbeetes solltest du prüfen, ob das Holz witterungsfest verarbeitet wurde.
     

  • Größe: Je größer dein Beet ist, desto mehr Pflanzen kannst du säen und desto ertragreicher wird deine Ernte.
     

  • Tiefe: Da ein Hochbeet mit verschiedenen Schichten Erde befüllt wird, spielt auch die Bodentiefe des Beetes eine tragende Rolle. Damit alle Erd-Schichten in deinem Beet Platz finden, empfehle ich dir eine Bodentiefe von etwa 80cm.
     

  • Kosten: Die Kosten eines Hochbeets können stark variieren. Möchtest du dir ein Hochbeet-Luxusmodell anschaffen, wird dich dieses mehrere hundert Euro kosten. Günstigste Hochbeete lassen sich allerdings bereits ab ca. 80€ erwerben.
     

  • Sonstiges: Das Beet ist gekauft - und nun? Neben dem Hochbeet an sich benötigst du außerdem einen engmaschigen Draht gegen Wühlmäuse, eine Noppen-Folie für die Wände des Beetes sowie Erde, Pflanzen und Dünger.
     

  • Schichten: 1,2,3 und los! Der Hochbeet-Boden lässt sich in drei Schichten unterteilen.Die Unterste Schicht bildet der Holzschnitt. Für diese Schicht kannst du dir sogenannte Holzschnitzel im Garten-Center kaufen oder Holzschnitt aus deinem Garten verwenden. Dabei solltest du darauf achten, überwiegend den Abschnitt von Laubbäumen zu nehmen. Die zweite Schicht besteht aus torffreien Kompost. Diese Erde kannst du ebenfalls im Garten-Center oder bei der Deponie kaufen (ich war bei der Deponie, da der Preis für den Kompost niedriger war). Die letzte und oberste Schicht bildet torffreie Hochbeet-Erde. Auch für diesen Kauf ist das Garten-Center die richtige Adresse.